ueber-mich-seite-nadja-hinz

Über-mich-Text: So schreibst du eine Über-mich-Seite, die dir Kund*innen bringt

 

Als ich zu Beginn meiner Selbstständigkeit den Über-mich-Text für meine eigene Website schreiben musste, bin ich in einige Fallen getappt. Als ehemalige Journalistin war ich es gewohnt, über andere zu schreiben. Aber jetzt einen Über-mich-Text zu verfassen und meinen potenziellen Kunden etwas von mir zu verraten, fiel mir sehr schwer.

Ich hatte Angst, mich zu zeigen.

Ich versteckte mich hinter meiner Leistungsbeschreibung wie mein kleiner Sohn hinter meinen Beinen, wenn niemand ihn sehen soll.

Persönliche Infos über mich gab es auf meiner Über-mich-Seite damals nicht. Das Foto von mir hatte ich damals winzig klein am Ende meiner Über-mich-Seite versteckt (und ganz scharf war es auch nicht).

Zwischenzeitlich hatte ich sogar überlegt, mich gar nicht zu zeigen .

Heute sagen mir Kund*innen, dass sie eine bestimmte Info auf meiner About-Seite dazu bewegt hat, mich für eine Zusammenarbeit anzufragen.

 

Warum dein Über-mich-Text so wichtig ist

 

Für deine Kund*innen ist deine About-Seite eine der spannendsten – und daher eine der meistgelesenen auf deiner Website. Hier wollen sie erfahren, ob du die oder der Richtige bist, um ihnen bei der Lösung ihrer Probleme zu helfen.

Wenn sie beispielsweise über einen Blogartikel oder einen Social-Media-Post auf deiner Website landen, klicken sie vermutlich erstmal auf deine Über-mich-Seite, um zu erfahren, welcher Mensch hinter dem Text bzw. dem Angebot steckt.

Ich weiß, dieses Wissen um ihre Wichtigkeit das macht das Schreiben der About-Seite nicht gerade leichter.

Im Gegenteil:

Wahrscheinlich hast du tausend Fragen im Kopf:

Wie kann ich auf der Über-mich-Seite sympathisch rüberkommen?

Wie kann ich mich vorteilhaft präsentieren, ohne aufdringlich zu wirken?

Welche Stationen, Erfahrungen und Belege meines Berufslebens soll ich erwähnen?

Wie viel soll ich von mir preisgeben – ich will auch nicht zu viel von mir verraten.

 

Du sorgst dich, dass du grobe Fehler machst, die dich potenzielle Kunden kosten, weil sie deine Seite verlassen, bevor sie den ersten Absatz zu Ende gelesen haben.

Erstaunlicherweise sieht man auf Über-mich-Seiten im Internet oft dasselbe, traurige Bild. Und findet…

 

  • …unpersönliche Leistungsbeschreibungen,
  • …Lobhudeleien und Selbstbeweihräucherung
  • …schnarch-langweilige Lebensläufe oder
  • nichtssagende Versprechen wie „mit meinen innovativen Methoden verhelfe ich ihnen zum Erfolg“.

 

Und am Ende der Über-mich-Seite (wenn man es bis dahin überhaupt schafft), steht man da und weiß nicht, was man tun soll.

Da klickt man lieber wieder zurück und schaut, was bei der Konkurrenz so geht.

 

Baue auf der Über-mich-Seite eine persönliche Bindung auf

 

Deine Über-mich-Seite ist der Ort auf deiner Website, an dem du Verbindung zu deinen Leser*innen aufbauen und ihr Vertrauen gewinnen kannst. Denn deine Website-Besucher*innen möchten wissen, mit wem sie es zu tun haben, da darfst du ruhig etwas mehr Persönlichkeit zeigen.

Aber hier soll es ja nicht darum gehen, wie du es nicht machen solltest, sondern wie es besser geht. Schauen wir uns also an, wie du deine Über-mich-Texte so schreibst, dass sie sympathisch und authentisch rüberkommen und Kund*innen überzeugen.

Dafür habe ich 5 wichtige Tipps für dich zusammengestellt.

 

Was auf deine authentische Über-mich-Seite gehört: 7 Tipps

 

Tipp 1: Schreib über dich, aber vergiss deinen Kunden dabei nicht

Wie ihr Name es verrät, geht es auf der Über-mich-Seite über dich. Das heißt aber nicht, dass es hier ausschließlich um dich gehen sollte. Deine Kund*innen möchten sich verstanden fühlen, Vertrauen und eine emotionale Bindung zu dir aufbauen. Deine Aufgabe auf der Über-mich-Seite ist es daher auch, ihnen zu zeigen, dass du die oder der Richtige bist und ihnen weiterhelfen kannst. Mach ihnen klar, warum sie gerade dich buchen sollten, indem du zum Beispiel von deinen Erfahrungen schreibst, von denen sie bei ihrer Problemlösung profitieren können. Wenn du den Über-mich-Text für deine Website schreibst, solltest du also immer deine Kund*innen und ihre Bedürfnisse im Hinterkopf haben.

Was mir aber auf immer mehr Websites auffällt, ist dass die Kundenbedürfnisse schon beim Texteinstieg auf der Über-mich-Seite in den Fokus rücken. Immer häufiger finde ich dort Abhandlungen über die jeweiligen Zielkund*innen: über ihre Wünsche, Probleme, Herausforderungen und Ängste. Verstehe mich nicht falsch – all das ist extrem wichtig und du solltest diese Aspekte wie erwähnt im Hinterkopf haben. Aber eine ausführliche Beschreibung der Situation, in der sich dein*e Kund*in befindet, erachte ich als fehl am Platz auf deiner About-Seite. Sie sind unverzichtbar, um deine Zielgruppe auf deinen Angebotsseiten emotional abzuholen und sie vom Problembewusstsein langsam über die Wunschsituation zur Lösung bis zu deinem Angebot zu führen.

An dieser Stelle teile ich nicht die Meinung vieler meiner Texter-Kolleg*innen. Denn wenn ich auf eine Über-mich-Seite klicke, dann interessiert mich der Mensch hinter dem Angebot. Mich nervt es dann, wenn ich bis ganz nach unten scrallen muss, um etwas über die Person zu erfahren. Ich persönlich mag daher Über-mich-Seiten, auf denen die persönliche Mission, also das, was dich antreibt, genau matcht mit den Zielen, die deine Zielkund*innen erreichen möchten.

 

Tipp 2: Verzichte auf einen tabellarischen Lebenslauf

 

Sicherlich sind bestimmte Stationen in deiner Karriere es wert, dass du deinen Leser*innen auf deiner Über-mich-Seite von ihnen erzählst. Es ist auch ok, wenn du deine bisherigen Erfahrungen mit deinen Kund*innen teilst. Aber diese Infos sollten nicht den Schwerpunkt deiner Über-mich-Texte bilden. Du hast schließlich den Leser*innen schon auf deiner Start- und Angebotsseite gezeigt, dass du Experte auf deinem Gebiet bist.

Was du aber nicht machen solltest: einen tabellarischen Lebenslauf runterzuschreiben, angefangen bei deiner Schulzeit über deine Praktika und unterschiedlichen beruflichen Stationen bis heute. Versetze dich in deine Leser*innen: Wenn du auf eine Über-mich-Seite im Internet klickst, was würdest du lesen wollen? Was würde dich interessieren? Sicher nicht eine chronologische Auflistung aller Stationen des Anbieters.

Vermutlich würdest du checken wollen, ob die Person zu dir passt, ob sie dir sympathisch ist, ob sie deine Werte teilt und ob sie für das brennt, was sie tut. Viel besser wäre es also, dir die Erfahrungen herauszupicken, die für deine Zielkund*innen relevant sind und bei denen sie von deinen Learnings profitieren können.

 

Tipp 3: Werde persönlich

 

Sicherlich gibt es da draußen viele Konkurrent*innen, die ein ähnliches Angebot haben wie du. Das, was dich und dein Angebot einzigartig macht, ist deine Persönlichkeit. Auch wenn viele Angebote deinem ähnlich sind, so gibt es niemanden, der es auf deine Weise umsetzt. Es ist deine Art, mit Kund*innen zu sprechen, deine Sprache, dein Stil und deine eigene Handschrift, die dein Angebot besonders machen.

In deinem Über-mich-Text hast du die Chance, deine eigene Persönlichkeit herauszustellen und deinen Kund*innen zu zeigen, wer du bist. Hier kannst du die gewünschte emotionale Bindung herstellen, indem du Identifikationsmöglichkeiten schaffst und deinen Leser*innen etwas von dir erzählst, etwas, in dem sie sich wiedererkennen. Indem du deine Persönlichkeit mitschwingen lässt, vermittelst du ihnen auch eine Vorstellung davon, wie es ist, mit dir zusammenzuarbeiten.

Menschen möchten von Menschen kaufen und werden geneigter sein, dein Angebot in Anspruch zu nehmen, wenn sie das Gefühl haben, dass die Chemie zwischen euch stimmt.

 

Tipp 4: Erzähle eine Geschichte

 

Menschen mögen Geschichten. Sie bleiben länger in ihrer Erinnerung. Und potenzielle Kund*innen erfahren gerne die Geschichte hinter deinem Business, mit der sie dich später in Verbindung bringen.

Warum hast du gegründet? Wie bist du dazu gekommen? Vielleicht gab es einen Wendepunkt oder einen Game-Changer in deiner Vergangenheit, der dich dazu bewegt hat, dein Business zu gründen, dich neu aufzustellen oder dich mit bestimmten Themen näher zu befassen?

 

Tipp 5: Zeige deine Vision

 

In deiner Story hast du auch die Gelegenheit, mit den Leser*innen deine Vision zu teilen. Warum tust du, was du tust? Was treibt dich an? Was möchtest du mit deinem Business bewirken? Deine potenziellen Kund*innen wird das interessieren.

Sie fassen Vertrauen in dich und bauen eine erste Bildung zu dir auf. Vielleicht identifizieren sie sich auch mit dir, weil sie ähnliche Ansichten haben und deine Werte teilen. Das weckt Sympathie.

 

Tipp 6: Liefere einen greifbaren Nutzen

 

Wie bei jedem guten Werbetext solltest du den Leser*innen in deinem Über-mich-Text den Nutzen deutlich machen, den sie von der Zusammenarbeit mit dir haben. Da es auf der About-Seite wie schon beschrieben nicht ausschließlich um dich, sondern um deine Leser*innen geht, solltest du möglichst schon im Texteinstieg darauf eingehen, was die Besucher*innen davon haben, wenn sie dein Angebot buchen.

Auch wenn du das auf der Startseite deiner Website schon erwähnt hast, ist es wichtig, es auf der Über-mich-Seite nochmal deutlich zu machen. Denn viele deiner Leser*innen landen auf der Über-mich-Seite, ohne zuvor deine Start- oder Angebotsseite gesehen zu haben.

Du kannst den Nutzen deines Angebots auch gut mit deiner Vorstellung verbinden. Denn auch die darf aus oben genanntem Grund auf der Über-mich-Seite nicht fehlen. Das könnte dann etwa so aussehen:

Ich bin (Name) und meine Vision ist es, (Zielgruppe) zu zeigen, wie sie (Ziel), damit sie (konkreter Nutzen).

 

Tipp 7: Und dann? Die Handlungsaufforderung

 

Wer auf deine Über-mich-Seite geklickt hat, hat in jedem Fall schonmal ein Interesse an dir und deiner Leistung, weil er mehr über dich erfahren will. Um diese Leser*innen nach der Lektüre nicht im Regen stehen zu lassen, sondern sie an die Hand zu nehmen, solltest du einen sogenannten Call to Action in deinen Über-mich-Text einbauen.

Der Call to Action ist eine Handlungsaufforderung, die den Leser*innen sagt, was sie als nächstes tun können. Um ihnen nach der Lektüre über dich die Möglichkeit zu geben, mit dir in Kontakt zu treten, kannst du sie mit dem Call to Action auf ein Kontaktformular leiten. Eine gute Möglichkeit, die persönliche Verbindung auszubauen und ist eine Einladung zu deinem  Newsletter, damit die Leser*innen deine Neuigkeiten erfahren.

 

Fazit: Einfach mal anfangen und Tipps beherzigen

 

Ja, der Über-mich-Text ist einer der wichtigsten auf deiner Website und er entscheidet darüber, ob du bei deinen Wunschkund*innen sympathisch, authentisch und vertrauenswürdig rüberkommst oder nicht.

Aber lass dich beim Schreiben davon nicht abschrecken. Wenn du die oben genannten Tipps beherzigst, dann steht deinem überzeugenden Über-mich-Text nichts im Weg. Außerdem ist deine Seite ja nicht in Stein gemeißelt.

Du kannst (und solltest) sie immer wieder anpassen, an ihr feilen und sie ergänzen. Bei mir zum Beispiel steht eine Anpassung auch gerade auf der To-Do-Liste).

In diesem Sinn: Los geht´s!

 

Du suchst weitere Tipps rund um das Thema Website-Texte? Dann schau mal in meine anderen Blogartikel:

https://nadjahinz.de/content-schreiben-lassen-oder-selbst-erstellen/

https://nadjahinz.de/texter-briefing-schreiben-anleitung-mit-vorlage/

https://nadjahinz.de/texter-finden-leicht-gemacht/

 

An welchen Stellen hakt es bei deinem Über-mich-Text. Wo liegt für dich die größte Hürde beim Schreiben der About-Seite? Schreib es mir in die Kommentare!

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hey, ich bin Nadja,

freie Texterin und Content-Strategin in Köln. Hier blogge ich über das Schreiben und gebe dir Tipps für SEO-Texte und dein Content-Marketing.

Hol dir die 6 goldenen Regeln für Website-Texte.

Trag dich in meinen Newsletter ein und als Dankeschön erhältst du gratis meine Tipps für gute Website-Texte.

Trag dich in meinen Newsletter ein!
Hier bekommst du regelmäßig Schreibtipps und Wissenswertes zu SEO-Texten und Content-Marketing in dein Postfach.
Marketing von