Content schreiben lassen oder selbst erstellen? Tipps von Texterin Nadja Hinz

Content schreiben lassen oder selbst erstellen? Diese Tipps erleichtern deine Entscheidung

Jede Woche ein neuer Blogpost, regelmäßig frischer Content für deine Website, Verkaufstexte für die Landingpage deines neuen Produkts: Die Inhalte für all diese Content-Formate zu schreiben, ist aufwendig.

Vielleicht geht es dir wie vielen Unternehmen und du fragst dich, ob du deinen Content schreiben lassen oder lieber selbst erstellen sollst.

Einen Profi zu beauftragen, kostet erst einmal Geld. Auf der anderen Seite hast du vielleicht schon festgestellt, dass dich die Content-Erstellung ganz schön viel Zeit kostet. Zeit, die du in deinem täglichen Business gar nicht freischaufeln kannst.

In diesem Blogartikel habe ich für dich die größten Vor- und Nachteile für dich zusammengefasst.

Content selbst schreiben  – Die Vorteile

Was du Profi-Textern voraus hast, wenn du deinen Content selbst schreibst?

Dein Wissen über dein Unternehmen, deine Leistungen und Produkte. Wahrscheinlich könntest du deine Produktpalette und all ihre Eigenschaften wie aus der Rakete geschossen aufzählen, wenn man dich nachts aus dem Schlaf risse.

Eine Texterin muss sich erst in dein Business einlesen. Sie kennt deine Produkte nicht und hat erstmal einen Berg Unterlagen zu durchforsten und Briefings zu lesen.

Und auch wenn es dann ans Schreiben geht, bist du wahrscheinlich schneller als jemand, der sich in dein Business, deine Branche und die Bedürfnisse deiner Kund*innen erst noch hineinfühlen muss.

Texte selbst verfassen – Die Nachteile

Sicher kannst du deine eigenen Unternehmenstexte im Handumdrehen aus dem Ärmel schütteln, weil sich schließlich niemand mit deinem Unternehmen so gut auskennt wie du selbst. Aber im Gegensatz zu einem erfahrenen Texter brauchst du viel mehr Zeit für die Vorbereitung.

Denn du solltest niemals einfach blind loslegen mit deinem Text. Ob du Inhalte für deine Website, deine Landingpage oder deinen nächsten Blogartikel schreiben willst: Deine Inhalte wollen geplant werden.

Und dann ist da noch die Betriebsblindheit. Du kennst dein Produkt, die immer wiederkehrenden Themen und Formulierungen auswendig. Da fällt es irgendwann schwer, mit Kreativität und Frische Texte zu kreieren, die abwechslungsreich sind und neue Perspektiven einnehmen.

Ein Profi-Texter hat einen unverfälschten und objektiven Blick auf dein Unternehmen und schaut aus der Perspektive deiner Kunden auf dein Angebot. Seine oder ihre Ansätze bieten dir selbst ganz neue Möglichkeiten für dein Marketing und die Kommunikation mit deinen Kund*innen.

Gute Texte verfolgen einen Plan

Wer genau soll sich von dem Blogartikel angesprochen fühlen und welche Lösung bietest du ihm?

Welche Herausforderung wollen deine Website-Besucher*innen mit deinem Angebot bewältigen und wie führst du deine Leser*innen auf deiner Landingpage strategisch sinnvoll zur gewünschten Handlung – also beispielsweise dazu, dein Produkt zu kaufen oder Kontakt zu dir aufzunehmen?

Bevor du in die Tasten haust, ist es also wichtig, einen Plan zu haben. Erst kommt die Konzeption, dann der Text. Ich gebe dir ein Beispiel: Wenn du die Texte für deine Website selbst schreiben möchtest, dann mach nicht den Fehler, den ich bei vielen meiner Kunden beobachte. Sie fangen an zu schreiben, ohne ein Ziel vor Augen zu haben.

Nimm dir die Zeit, die Inhalte zu planen und dir Gedanken darüber zu machen, welches Ziel du mit deiner Website und den Texten erreichen willst.

Genauso wichtig wie das Ziel deiner Website zu kennen, ist zu wissen, wen du mit der Seite ansprechen willst. Was will und braucht deine Zielgruppe und was kannst du ihr bieten?

Du musst mit den richtigen Argumenten und der richtigen Strategie den Nutzen deines Angebots mit den Bedürfnissen deiner Zielgruppe zusammenbringen. Deine Inhalte müssen deine Wunschkunden von der ersten Info bis zum Kauf begleiten und ihnen auf ihrem Weg dorthin genau die Informationen bieten, die sie gerade brauchen.

Strategie statt Themen-Grübelei – Texter verfolgen Ziele mit deinem Content

Was du brauchst, ist eine Strategie. Du willst ja nicht Woche für Woche wertvolle Arbeitszeit mit Grübeln verbringen, worüber du heute mal bloggen könntest. Jeder deiner Texte muss auf dein Unternehmensziel einzahlen.

Wenn dir nicht klar ist, was dein jeweiliger Text leisten soll, dann wird es schwierig, mit ihm eine Wirkung zu erzielen. Wenn du nicht genau weißt, wer die Menschen sind, die deinen Text lesen sollen, wie soll er dann ins Schwarze treffen?

Wenn du nicht alles daransetzt, genau die Fragen zu beantworten, die deinen künftigen Kunden gerade unter den Nägeln brennen, wie sollen sie dann das Gefühl haben, bei dir genau richtig zu sein?

Wenn deine Texte also rocken und für dich Kunden gewinnen sollen, dann musst du dir dieses Wissen aneignen. Und das kostet dich – du ahnst es – viel Zeit .

Wenn du dir bei diesen Fragen nicht sicher bist und Schwierigkeiten hast, ein solides Fundament für deine Texte zu schaffen, dann rate ich dir, einen Texter an Bord zu holen.

Denn jemand, der viel Erfahrung mit dem Texten hat, wird all diese Aspekte berücksichtigen, bevor er oder sich an die Recherche begibt und schließlich anfängt zu schreiben.

Schreiben kann doch jeder. Oder?

Die folgende Situation ist eine, die ich immer wieder beobachte. Und die mein Herz jedes Mal ein wenig zum Weinen bringt:

Ein Unternehmen plant eine Website oder den Relaunch seiner vorhandenen Website.

Monatelang machen sich die verantwortlichen Mitarbeiter auf die Suche nach einer geeigneten Agentur. Es wird ein Webdesign entwickelt, in vielen zähen Meetings über Farben und die Bilderwelt beraten – alles dreht sich rund um die Optik des neuen Webauftritts.

Irgendwann steht das Design, das toll aussieht, aber irgendwie auch ziemlich teuer war.

Jetzt fehlt nur noch der Text.

Und dann?

Kommt die Entscheidung, die aus der schicken, informativen, nutzerfreundlichen und suchmaschinenoptimierten Website allenfalls noch eine hübsche Website macht. Denn da ja jetzt alles schon so teuer war, schreibt man die Texte jetzt einfach selbst.

Schreiben kann schließlich jeder. Und wenn es gerade niemanden gibt, der Zeit hat, kann der Praktikant oder Werkstudent übernehmen.

Auch Selbstständige entscheiden sich aus Sorge vor den Kosten oft dafür, ihre Texte selbst zu schreiben.

Gut gerüstet mit Texter-Handwerkszeug

Das ist nachvollziehbar, aber sehr schade, denn damit verschenken Unternehmer die Chance, alles aus ihrer Website herauszuholen und Leser anzuziehen wie eine bunte, duftende Frühlingswiese die Bienen.

Ich möchte damit nicht sagen, dass du deine Texte anderen überlassen solltest. Im Gegenteil. Wenn du dir das nötige Wissen und das Handwerkszeug (denn Texten ist letztendlich Handwerk) verfügst, kannst du ganz hervorragende Texte verfassen. Viele wissen nur nicht, was es benötigt, damit Texte funktionieren und verkaufen.

Denn um Content zu schreiben, der zündet, überzeugt und verkauft, braucht man Wissen in den Bereichen Marketing, Verkaufspsychologie, Strategie, Suchmaschinenoptimierung und vieles mehr.

Bevor es an das Design einer Website geht, sollte daher ein Texter die Konzeption übernehmen, sich überlegen, wie der Leser argumentativ und verkaufspsychologisch durch die Seiten geführt wird. Er spinnt den roten Faden, der sich durch die Website zieht und den Nutzer begleitet.

SEO-Texte schreiben lassen – Oder kann ich das auch selbst?

Ob deine Texte von Google gefunden werden, hängt vor allem von den Texten ab. Inhalte gehören zu den relevantesten Kriterien für ein gutes Ranking bei Google und CO: Gute Texter*innen, die sich mit SEO auskennen, gehen auch hier strategisch vor:

Sie finden heraus, welche Suchbegriffe deine Wunschkund*innen bei Google eingeben, wenn sie nach einer Lösung für ihr Problem suchen.

Sie recherchieren relevante Keywords und prüfen sie auf die Suchintention: Wonach suchen Nutzer wirklich, wenn ein bestimmtes Keyword eingeben? Wollen sie sich über ein Thema informieren, etwas kaufen oder sich ein Video zu dem Thema ansehen?

Nur wenn deine Inhalte den Erwartungen der Suchenden entsprechen, haben deine Texte die Chance auf ein gutes Ranking. Damit deine Website besser bei Google platziert wird als deine Konkurrenz, wird ein fähiger Redakteur außerdem die Wettbewerbssituation in seine Recherche einbinden und einen Blick auf deine Konkurrent*innen werfen.

Content schreiben lassen oder selbst erstellen – Glänze durch Professionalität

Egal, ob du die Texte selbst verfasst oder einen Profi ins Boot geholt hast – wichtig ist, dass die Inhalte einen professionellen Eindruck machen.

Hochwertige und durchdachte Texte entscheiden darüber, ob deine Zielkund*innen dich und dein Angebot als professionell erachten. Website-Besucher*innen etwa merken sehr schnell, ob in den Inhalten deiner Website Liebe und Herzblut steckt oder ob sie nur dazu dienten, die Platzhalter in deinem schicken Webseiten-Design zu füllen.

Der Content entscheidet also maßgeblich über die Qualität und Professionalität deines Online-Auftritts. Er ist es, der aus Interessenten zahlende Kunden macht.

Texte vom Profi schreiben lassen – Freelancer*in, Agentur oder Textbörse?

Wenn du dich entschieden hast, einen Profi mit der Texterstellung zu beauftragen, dann musst du folgende Frage für dich beantworten: Wer ist der oder die Richtige? Ein Freelancer, ein Textportal oder lieber doch eine Agentur?

Jede dieser drei Möglichkeiten hat Vor- und Nachteile, je nachdem, was dir bei der Erstellung der Texte und den Ergebnissen wichtig ist.

Texte bei einer Agentur beauftragen

Du kannst Texte bei einer Agentur in Auftrag geben. Manche Agenturen haben festangestellte Texter und Redakteurinnen, andere arbeiten mit Freelancer*innen zusammen.

PRO:
In einer Agentur arbeiten Profis, die sich mit Unternehmenskommunikation auskennen.

Hier gibt es Spezialisten für jeden Bereich, von einzelnen SEO-Maßnahmen bis zur kompletten Content-Strategie.

Da sich in einer Agentur die Aufgaben auf verschiedene Köpfe verteilen, hast du in der Regel keine langen Wartezeiten, bis deine Texte erstellt werden. Auch wenn du sehr viele Texte gleichzeitig benötigst, bekommst du vermutlich schnell deine Textentwürfe.

Du hast einen persönlichen Kontakt und die Beratung ist professionell.

CONTRA:
Agenturen arbeiten oftmals mit Freelancer*innen zusammen, die das Texten übernehmen. Als Auftraggeber*in hast du eventuell keine Berührungspunkte mit der Texterin, weil die Kommunikation über die Agentur läuft.

Die Preise sind in der Regel höher, da Büroräume, Mitarbeiterkosten etc. mitfinanziert werden müssen.

Bei größeren Agenturen können deine Ansprechpartner*innen wechseln. Wenn mehrere Texter*innen an deinem Projekt arbeiten, könnte sich das in einem nicht einheitlichen Schreibstil bemerkbar machen.

Content bei einer Textbörse bestellen

Textbörsen fungieren als eine Art Vermittler zwischen Auftraggeber*innen und freien Texter*innen. Über die Plattform hast du Zugriff auf die Leistungen einer großen Anzahl von freien Texter*innen.

PRO:
Du zahlst einen Wortpreis für deine Texte. Da dieser meist sehr niedrig ist, ist die Textbörse in der Regel die günstigste Variante.

Auch wenn du viele Texte auf einmal benötigst, erhältst du schnell Ergebnisse.

Aufgrund des Wortpreises kannst du die Kosten gut kalkulieren.

Das Beauftragen über die Plattform geht schnell und einfach.

CONTRA:
Für den niedrigen Preis musst du oft Abstriche bei der Qualität machen.

Es ist schwer festzustellen, ob es sich bei den jeweiligen Textern um Profis oder Hobby-Autoren handelt.

Da das Portal den Auftrag für dich abwickelt, ist eine intensive persönliche Betreuung nicht möglich.

Die Texterinnen, die bei den Plattformen angemeldet sind, arbeiten für ein niedriges Honorar.

Texte von einem freien Redakteur schreiben lassen

Wenn dir ein intensiver, persönlicher Kontakt bei der Entstehung deiner neuen Texte wichtig ist, dann kann ein freiberuflicher Redakteur von Vorteil für dich sein. Auch hier gibt es Vor- und Nachteile.

PRO:
Persönlicher Kontakt und intensive Betreuung.

Du wirst professionell beraten, damit deine Texte auf dein Unternehmensziel einzahlen.

Eine freie Redakteurin wird sich intensiv in dein Thema, dein Unternehmen und deine Zielgruppen einarbeiten.

Hier gibt es hohe Qualität zu einem fairen Preis.

CONTRA:
Ein einzelner Freelancer hat begrenzte Kapazitäten, die Vorlaufzeitkann daher ggf. etwas länger sein.

Sehr große Textmengen brauchen mehr Zeit, je nach Auftragslage der Texterin.

Um den richtigen Texter zu finden, musst du unter Umständen viel recherchieren.

Die Preise für einen Freelancer sind höher als bei einer Textbörse

Zusammenarbeit mit Dienstleister*innen – was ist dir dabei wichtig?

Wenn du unsicher bist, bei wem du die Texte beauftragen willst, solltest du dir vorher überlegen, welche Aspekte dir wichtig sind und an welchen Stellen du bereit bist, Abstriche zu machen.

Wenn du zum Beispiel eine große Menge von Texten erstellen lassen willst und dir der persönliche Kontakt zu einem Texter nicht so wichtig ist, könnte eine Textbörse die richtige Wahl für dich sein.

Wenn dir eine ausführliche Beratung dagegen wichtig ist, du schnell Ergebnisse sehen willst, nicht so aufs Budget achten musst und dir wechselnde Ansprechpartner nichts ausmachen, kann eine Agentur das Richtige für dich sein.

Eine persönliche Beratung ist dir wichtig, du willst Qualität und kannst unter Umständen eine Vorlaufzeit in Kauf nehmen? Dann empfiehlt sich eine freiberufliche Redakteurin oder ein Freelance-Texter.

Wenn du einen Texter suchst und dich fragst, worauf du dabei achten musst, dann könnte dir mein Blogartikel Texter finden leicht gemacht helfen. Darin findest du Kriterien, die dir die Recherche erleichtern, sowie eine Vorlage für ein Texter-Briefing und einer Checkliste für die Texter-Suche.

Content schreiben lassen oder selbst erstellen – Fazit

Ob auf deiner Website, deinem Blog oder deiner Landingpage: Deine Texte entscheiden darüber, ob deine Leser*innen dich und dein Angebot als professionell und vertrauenswürdig ansehen oder nicht. Sie entscheiden darüber, ob deine Inhalte in den Suchmaschinen ranken und ob potenzielle Kunden bei dir kaufen.

Daher stellt sich nicht die Frage, wer den Content verfasst hat, sondern ob der Text seine volle Kraft entfalten kann, weil er funktioniert und die Wirkung erzielt, die du vorgesehen hast.

Dafür kannst du dir entweder das erforderliche Wissen aneignen, oder einen Texter den Content schreiben lassen. Wofür du dich entscheidest, bleibt dir überlassen.

Hast du Fragen?

Dann schreib mir, ich helfe dir gerne weiter.

Überlegst du auch gerade, ob du jemanden mit deinen Texten beauftragst oder lieber selbst schreiben sollst? Welche Probleme fordern dich dabei besonders heraus?

Hinterlasse mir einen Kommentar 🙂

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hey, ich bin Nadja,

freie Texterin und Content-Strategin in Köln. Hier blogge ich über das Schreiben und gebe dir Tipps für SEO-Texte und dein Content-Marketing.

Hol dir die 6 goldenen Regeln für Website-Texte.

Trag dich in meinen Newsletter ein und als Dankeschön erhältst du gratis meine Tipps für gute Website-Texte.

Trag dich in meinen Newsletter ein!
Hier bekommst du regelmäßig Schreibtipps und Wissenswertes zu SEO-Texten und Content-Marketing in dein Postfach.
Marketing von