Was gehört auf die Startseite deiner Website

Was gehört auf die Startseite deiner Website?

Die Startseite ist eine der wichtigsten Seiten deiner gesamten Website. Neben der Über-mich-Seite ist sie vermutlich auch bei dir eine der meist geklickten auf deiner Website. Du fragst dich: Was gehört denn jetzt auf die Startseite meiner Website? Und wie sieht ein guter Willkommenstext auf der Homepage aus?

Auf der Startseite hast du die Chance, aus Interessent:innen zahlende Kund:innen zu machen. Aber Vorsicht: Damit das gelingt, musst du deine Leser:innen schon mit den ersten Worten überzeugen. Denn wer online nach Informationen sucht, lässt sich nicht lange Zeit. Wer nicht direkt erkennt, ob er bei dir findet, was er sucht, klickt schnell auf den Zurück-Button seines Browsers. Zeige deinen Besucher:innen deshalb sofort, ob sie bei dir richtig sind.

Die Starseite deiner Website – auch Homepage genannt – hat eine wichtige Aufgabe: Sie gibt den Besucher:innen einen Überblick über das, was sie auf deiner Website erwartet und was sie auf den einzelnen Unterseiten finden. Sie besteht deshalb aus einzelnen Sektionen, die deine Angebote bzw. die verschiedenen Inhalte anteasern und neugierig machen, weiterzuklicken.

 

1. Platziere die wichtigsten Informationen auf der Pole Position

 

Auf der Startseite deiner Website solltest du nicht lange fackeln. Komm sofort zum Punkt: Was bietest du für wen an und mit welchem Ergebnis? Diese Information sollten deine Leser:innen beim ersten Blick auf deine Website lesen können, ohne dass sie scrollen müssen. Dieses wertvolle Fleckchen auf deiner Website nennt man Above the Fold. Nur wenn du deine Website-Besucher:innen hier abholst und sie davon überzeugst, dass du ihnen helfen kannst, werden sie weiterlesen.

Bringe deshalb Above the Fold nur Informationen unter, die Fragen deiner Leser:innen beantworten. Auf vielen Homepages findet man Willkommenssätze ohne Informationswert, die auf dieser wertvollen Position verschenkt sind:

  • „Herzlich willkommen auf unserer Homepage“
  • „Ihr zuverlässiger Partner vor Ort“
  • “Kompetente Beratung ist für uns selbstverständlich“
  • „Innovative Lösungen seit 1849“

Diese Sätze sind so austauschbar wie ein abgefahrener Satz Winterreifen. Um zu erfahren, was du anbietest und ob du die richtige Person bist, um den Leser:innen weiterzuhelfen, steht dort nicht.

 

2. Entwickle eine aussagekräftige Headline, die den Nutzen deines Angebots deutlich macht

 

Die Überschrift gehört auch zu den wichtigsten Elementen auf deiner Startseite. Auch sie steht natürlich Above the Fold. Hier bekommen deine Website-Besucher:innen einen ersten Impuls:

Weiterlesen oder Seite verlassen?

Deine Headline sollte den Leser:innen daher aufzeigen, was für sie drin ist, wenn sie dein Angebot kaufen oder buchen.

Denn die Menschen, die auf deine Startseite kommen, haben ein spezifisches Problem und wollen eine Lösung dafür finden. Mache deshalb schon in der Headline ein Nutzerversprechen. Überlege dazu, was dein:e Kund:innen mit deiner Hilfe erreichen können. Wie wird sich ihre Situation oder ihr Leben positiv verändern, wenn sie mit dir zusammenarbeiten oder dein Produkt kaufen? Hier ein paar Beispiele für nutzerzentrierte Überschriften auf der Startseite:

  • „Verwirklichen Sie große Ideen, ohne unnötigen Aufwand“ (Asana)
  • „Trello hilft Teams, ihre Arbeit voranzutreiben“ (Trello)
  • Chaos war gestern: Finanzbuchhaltung sür Selbstständige, kleine und mittlere Unternehmen“ (Papierkram)

 

3. Gib einen Überblick über die Inhalte deiner Website

 

Wenn du es geschafft hast, deine Leser:innen mit einer aussagekräftigen Headline neugierig zu machen, dann gib ihnen jetzt einen Überblick über die verschiedenen Inhalte deiner Website. Überlege: Was gehört noch auf die Startseite? Stell dir deine Homepage als eine Art Teaser für deine Inhalte vor: Reiße deine Angebote an, die du auf den Unterseiten ausführlich erklärst.

Hol deine Website-Besucher:innen dabei ab, wo sie stehen und wecke ihre Neugier, sodass sie Lust bekommen, weiterzuklicken und auf deiner Website zu verweilen.

Mein Tipp: Behalte dabei immer deine Zielgruppen im Hinterkopf. Deine Angebote richten sich an selbstständige und Einzelunternehmer:innen? Dann schreib aus ihrer Perpektive. Wenn du mehrere Angebote für unterschiedliche Zielgruppen hast, dann ist die Startseite der Ort, um sie gezielt abzuholen und zu den jeweiliegn Unterseiten zu lotsen.

 

4. Weise auf Aktuelles oder besondere Angebote hin

 

Du veranstaltest ein Seminar, eine Tagung oder einen Workshop, hast ein hilfreiches Freebie entwickelt oder versendest regelmäßig einen Newsletter, der deinen Zielkund:innen weiterhilft? Dann erzähle deinen Leser:innen auf der Startseite davon und verlinke das Angebot.

 

5. Punkte mit vertrauensbildenden Elementen

 

Du kennst es vielleicht von dir selbst: Wenn du etwas kaufen willst oder eine:n Dienstleister:in suchst, schaust du zuerst, was andere für Erfahrungen mit dem Angebot gemacht haben. Auch deine Leser:innen werden mehr darauf vertrauen, was andere über dich sagen, als auf das, was du von dir behauptest. Nutze vertrauensbildende Elemente, um zu belegen, dass dein Angebot gut ist oder du ein:e Expert:in auf deinem Gebiet bist.

 

  • Kundenstimmen: Du kannst natürlich behaupten, dass dein Angebot einen großen Nutzen bringt. Aber wenn du auf der Startseite Empfehlungen deiner Kund:innen veröffentlichst, ist das sehr viel authentischer.
  • Prüfsiegel oder Auszeichnungen: Sie schaffen ebenfalls Vertrauen in deine Fähigkeiten und deine Angebote. Du solltest sie auf jeden Fall erwähnen bzw. integrieren.
  • Veröffentlichungen: Du hast zu deinem Thema schon Fach- oder Gastartikel veröffentlicht? Dann kläre ab, ob du sie verwenden darfst und weise auf deiner Startseite auf sie hin.

6. Zeig dich auf deiner Homepage

 

Auf der Startseite geht es darum, positive Gefühle zu erzeugen das Vertrauen deiner Leser:innen zu gewinnen. Das wird dir am ehesten gelingen, wenn du deinen Website-Besucher:innen zeigst, welcher Mensch hinter der Marke steht. Damit potenzielle Kund:innen sich für dich entscheiden, muss deine Startseite auch auf emotionaler Ebene bei wirken. Zeig deinen Leser:innen in wenigen Worten, wer du bist, wofür du stehst und was du für deine Kund:innen erreichen willst. Darunter kannst du deine Über-mich-Seite verlinken.

Lesetipp: Wie du eine Über-mich-Text schreibst, mit dem du Vertrauen schaffst und authentisch rüberkommst, habe ich in einem Blogartikel zusammengefasst.

 

7. Fordere zur Handlung auf

 

Mit der Startseite deiner Website lenkst du deine Leser:innen gezielt auf deine verschiedenen Angebote und Unterseiten. Vergiss daher nicht, sie ebenso gezielt zur Handlung aufzufordern: Was sollen sie als Nächstes tun?

  • Auf deine Über-mich-Seite klicken und mehr über dich erfahren?
  • Weitere Details zu deinem Angebot erfahren?
  • Ein Erstgespräch buchen?
  • Deinen Newsletter abonnieren?

Auf der Startseite solltest du gleich mehrere Handlungsaufforderungen, sogenannte Calls to Action, einbinden. Lass deine Leser:innen auf keinen Fall darüber im Unklaren, was sie im nächsten Schritt tun sollen.

 

8. Biete eine Kontaktmöglichkeit an

 

Wie gesagt, haben es Website-Besucher:innen eilig und wollen nicht lange suchen. Mach es ihnen deshalb so einfach wie möglich, Kontakt zu dir aufzunehmen. Auch wenn deine Kontaktdaten nicht direkt auf der Startseite zu sehen sind, sollte zumindest die Möglichkeit dazu klar aufgezeigt werden, entweder im Hauptmenü oder im Footer deiner Startseite.

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hey, ich bin Nadja,

freie Texterin und Content-Strategin in Köln. Hier blogge ich über das Schreiben und gebe dir Tipps für SEO-Texte und dein Content-Marketing.

Hol dir die 6 goldenen Regeln für Website-Texte.

Trag dich in meinen Newsletter ein und als Dankeschön erhältst du gratis meine Tipps für gute Website-Texte.

Trag dich in meinen Newsletter ein!
Hier bekommst du regelmäßig Schreibtipps und Wissenswertes zu SEO-Texten und Content-Marketing in dein Postfach.
Marketing von